Gastbeitrag: Bänderaufbewahrung mit Sara & Tom

Es wird mal wieder Zeit für einen Gastbeitrag! Sara vom Blog Sara & Tom hat für uns eine tolle Bänderaufbewahrung gezaubert. So sind die Bänder und Borten im Näh-Revier nicht nur ordentlich aufbewahrt, sondern werden ein richtiges Schmuckstück in Sachen Dekoration. Ein bisschen Handwerkliches Geschick braucht es schon, damit man aus unseren Hängeregalen eine praktische Aufbewahrung zaubern kann, aber Sara hat das ganz großartig für uns erklärt. Danke liebe Sara für Deinen tollen Gastbeitrag!

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_0_NEU

Heute zeige ich Euch mein neuestes Tutorial zur Bänderaufbewahrung. Lange suchte ich im Internet nach einer guten Idee, Ordnung in mein Bänder-Chaos zu bekommen. Ich versuchte es mit Wäscheklammern, Wickelkarten, Vintage-Klammern. Leider war ich mit keiner dieser Lösungen so richtig zufrieden. Also suchte ich weiter, bis ich bei buttinette auf diese Holzrahmen stieß. Sofort kam mir eine Idee, wie ich sie für meine Bänderaufbewahrung gebrauchen konnte, allerdings musste ich die Feinheiten noch austüfteln. Nachdem die Rahmen geliefert wurden und ich meine Idee in die Tat umgesetzt habe, war ich vom Ergebnis so begeistert, dass ich wusste: Ich muss für euch eine Anleitung dafür schreiben.

Artikel
einblenden


Folgende Materialien wurden verwendet:


Bohrer

Astloch-Flicker

Bleistift

Geodreieck

Holzsäge

Schraubzwinge

Falls Artikel nicht mehr lieferbar sein sollten, kannst Du natürlich auch ähnliche Produkte verwenden.

Artikel ausblenden

------------------------------------------------------------1-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_1

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_2

Nun legen wir los:

Ihr benötigt: Holzrahmen, Holzspulen, Holzstäbe (Durchmesser 1 mm kleiner als die Garnrollen), 1 halbierten Holzstab, Astloch-Flicker, des weiteren: eine Bohrmaschine (am besten mit Bohrständer mit dazu gehörigem Schraubstock), eine Säge, eine Sägehilfe, 2 Schraubzwingen, Holzleim, Schmirgelpapier, einen Bleistift, sowie ein Geodreieck.

------------------------------------------------------------2-----------------------------------------------------
Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_3

Zuerst zeichnet Ihr auf den Holzrahmen eure Bohrpunkte für die Holzstäbe auf. Die Anzahl variiert nach Größe der Spulen, sowie der Größe der Rahmen. Ich habe für den großen Rahmen 5 Stäbe, für den mittleren 4 und für den kleinen 3 versetzt aufgezeichnet. Dasselbe macht Ihr an der gegenüberliegenden Seite. Als Variationsmöglichkeit kann man einen der Rahmen mit 2 halbierten Rundstäben versehen, so dass größere Bänderrollen ihren Platz finden. Ich zeige euch weiter unten, wie das geht. Dann zeichnet ihr natürlich entsprechend weniger Bohrlöcher an.

------------------------------------------------------------3-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_4 Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_5 Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_6

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_7

Mithilfe eines Bohrständers bohrt ihr nun mit der Bohrmaschine die angezeichneten Löcher. Die Bohrergröße ist dabei 0,5 cm größer als der Durchmesser der Holzstäbe.

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_8 Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_9

Bei den größeren Rahmen müsst Ihr sie nach unten einspannen.

------------------------------------------------------------4-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_10 Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_11

 Anschließend bohrt Ihr in die Astloch-Flicker in derselben Größe Löcher, allerdings nur bis zur Mitte desselben. Hierbei ist ein Schraubstock Euch eine große Hilfe.

------------------------------------------------------------5-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_12 Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_13 Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_14

Daraufhin messt Ihr die Länge der Holzstäbe ab (Außenkante Holzrahmen bis zur anderen Außenkante plus die Tiefe des Bohrloches im Astloch-Flicker) und sägt die Holzstäbe auf das gewünschte Maß zu. Eine Sägehilfe unterstützt euch wunderbar.

------------------------------------------------------------6-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_15

Schmirgelt die Enden der Holzstäbe kurz ab.

------------------------------------------------------------7-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_16

Füllt Holzleim in die Astloch-Flicker und dreht die Stäbe vorsichtig hinein. Haltet unbedingt die Trockenzeit des Leims ein.

------------------------------------------------------------8-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_17

Wenn Ihr Euch – wie oben beschrieben – für die Variante mit den halbierten Rundstäben entschieden habt, sägt Ihr diese auch auf die Länge des Holzrahmens zu und leimt sie an.

------------------------------------------------------------9-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_19 Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_18

Einer findet auf der Unterseite hinten seinen Platz, der andere auf der Vorderseite, 1,5 cm – 2 cm oberhalb der Unterkante. Schraubzwingen helfen euch dabei, dass die Stäbe während des Trocknens nicht verrutschen.

------------------------------------------------------------10-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_20

Zuletzt wickelt Ihr Eure Bänder auf die Holzspulen und schiebt sie auf die Holzstäbe.

------------------------------------------------------------11-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_21

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_22 Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_23

Diese werden nun bis zum Anschlag in das gegenüberliegende Loch geschoben, so dass sie Halt finden.

------------------------------------------------------------12-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_26 Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_25 Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_24

Nun ist Eure Bänderaufbewahrung fertig, herzlichen Glückwunsch!

------------------------------------------------------------13-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_27

Ihr müsst nur noch einen schönen Platz in eurem Nähzimmer bzw. eurer Nähecke finden, wo diese wunderbar zur Geltung kommen. Ihr könnt sie hinstellen oder dank der bereits vorhandenen Hängeaufrichtung an die Wand hängen. Hierbei reichen 2 kleine Nägel pro Rahmen.

------------------------------------------------------------14-----------------------------------------------------

Sara&Tom_Baenderaufbewahrung_0_NEU

Es bieten sich noch ein paar individuelle Variationsmöglichkeiten an: statt Holzspulen könnt Ihr beispielsweise auch Garnrollen für den Unterfaden anbringen, die Holzrahmen nach Wunsch verzieren, sie anmalen oder noch ganz andere Ideen verwirklichen.

Ihr könnt Eurer Kreativität freien Lauf lassen!

SaraTom_Sara-rundHallo, meine Lieben, mein Name ist Sara, ich bin 26 Jahre alt, verheiratet und seit etwas mehr als 3 Monaten Mama eines kleinen Sohnes. Wir leben in der Nähe von Stuttgart. Kreativ-Sein begleitet mich schon mein ganzes Leben, aber es findet seit ca. 2 Jahren seine Verwirklichung im Nähen, welches ich als Ausgleich zu meinem Beruf der Hebamme angefangen habe. Sehr schnell wurde daraus mehr als nur ein „Hobby für nebenher“.Die Hingabe zur kreativen und detailverliebten Verarbeitung von Stoffen jeglicher Art wurde mir nicht zuletzt durch meine Oma, die eine Maßschneiderin war, vererbt. Nachdem ich mit einfachen Projekten aus Baumwollstoffen anfing, interessierte ich mich bald für Kleidung aus dehnbaren Stoffen und habe mittlerweile auch die Liebe zum Patchworken und Quilten entdeckt. Seit Winter blogge ich über meinen kreativen Alltag unter www.saraundtom.de Außerdem findet ihr mich bei Instagram (saraundtom), sowie bei Facebook (Sara & Tom).Ganz im Sinne von „Handmade with love“ entstehen selbstgemachte Dinge rund ums Nähen. Ich bin sehr gespannt, wohin sich das in der Zukunft noch entwickelt und freue mich auf jeden Fall riesig darauf. Voller Freude warte ich auf eure Meinung zu diesem Tutorial, welches in Kürze auch auf meinem Blog erscheinen wird. Mit liebsten Grüßen, Sara

Möchtest Du diese Anleitung später nacharbeiten? Dann klicke dazu einfach auf das Drucker Symbol um diese zu speichern oder auszudrucken.

Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigst Du evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.

 

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank für die wunderbare Idee. auch ich habe seit 4 Jahren die kreative Seite an mir entdeckt und probiere mich im Nähen und basteln mit Holz aus. inzwischen habe ich auch ein Bastelzimmer und halte mich dort immer öfter auf. Ich bastle gerade mehr mit Holz. Speziell mit Wurzeln die ich im Wald sammle. Viel Spaß und Erfolg weiterhin .Ich bleib dran und hole mir gerne neue Ideen bei euch. Angela- Krankenschwester zur See

Schreibe einen Kommentar