Produkttipp: Brandmalerei

Bei der Brandmalerei habt Ihr die Möglichkeit, Motive oder Gravuren in Holzteile einzubrennen. So lassen sich komplette Bilder gestalten oder hölzerne Gegenstände nach Belieben gravieren!

Brandmalerei

Artikel
einblenden


Brandmalerei mit Holz oder auch Pyrografie genannt, zählt zu den traditionellen Basteltechniken, erfreut sich aber auch heutzutage großer Beliebtheit. Holzrohlinge wie Tabletts, Türschilder oder Schlüsselanhänger, aber auch Materialien wie Leder oder Kork können mit den verschiedensten Motiven verziert werden.

Wie funktioniert Brandmalerei?

Das wichtigste Werkzeug bei dieser Technik ist der Brandmalkolben. Das Gerät besitzt einen Schaft, an dessen Ende sich ein Draht, verschiedene Aufsätze o. Ä. befinden. Der Brandmalkolben wird in der Regel durch ein Kabel am Stromnetz angeschlossen und somit an der Spitze erhitzt.

Brandmalkolben

Wenn Ihr mit Holz arbeiten möchtet, empfiehlt es sich, auf hellem und weichem Holz wie Fichte oder Pappel zu arbeiten, da hier die Verarbeitung viel leichter fällt und auch dünne Schriften und Zeichnungen besser zur Geltung kommen. Wenn das Holzstück noch naturbelassen sein sollte, bietet es sich an, es vor der Bearbeitung abzuschleifen. Das erleichtert das Einbrennen und sieht hinterher auch besser aus 🙂

Aller Anfang ist schwer: Deshalb unterstützen Euch bei den ersten Versuchen in der Brandmalerei unsere Schrift- und Bildvorlagen.
Die Transfermotive lassen sich einfach auf den gewünschten Gegenstand übertragen und mit dem Brandmalkolben nachziehen. Außerdem könnt Ihr Eure ersten Versuche mit dem Brandmalkolben am besten auf einem Übungsstück testen, bevor Ihr Euch an Euren eigentlichen Holzuntergrund wagt.

Übung macht bekanntlich ja den Meister, aber wenn Ihr die Brennspitze einfach wie einen Schreibstift verwendet, langsam, konzentriert und mit gleichbleibendem Druck arbeitet, kann kaum etwas schief gehen. Setzt die erhitzte Brennspitze vorsichtig auf den Untergrund und führt sie in gleichmäßigen Zügen über das Material. Je heißer die Brennspitze und je langsamer Ihr arbeitet, desto dunkler werden die eingebrannten Motive am Ende.

Verschiedene Aufsätze für den Brandmalkolben bringen übrigens etwas Abwechslung in das Motiv. Aber Vorsicht! Lasst die Aufsätze vor dem Wechseln erst ausreichend abkühlen, sonst könntet Ihr Euch verbrennen!
Exakte Präzision erhaltet Ihr dann nach mehreren Versuchen und ein wenig Übung.

Erste Inspirationen könnt Ihr Euch bei den von uns gestalteten Küchenutensilien holen:

Tipp: Für alle, die keine Begabung für Handlettering haben oder sich auch beim Arbeiten mit Vorlagen noch zu unsicher sind, gibt es auch Brennstempel.

Die Grundausrüstung, um mit Eurer ersten Brennmalerei starten zu können, findet Ihr in der obigen Artikelbox. Wir wünschen viel Spaß!


Möchtest Du diese Anleitung später nacharbeiten? Dann klicke dazu einfach auf das Drucker Symbol um diese zu speichern oder auszudrucken.

Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigst Du evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar