Anleitung: Lama-Kissen stricken

Wetten: So ein niedliches Lama hat Eurem Sofa gerade noch gefehlt! Es sieht nämlich nicht nur herzallerliebst aus, sondern dient gleichzeitig auch als kuscheliges Kissen. Aufgrund seiner Form könnt Ihr es sogar als bequemes Nackenhörnchen verwenden. Das Lama wird aus Woll Butt Maya, einer ganz weichen Wolle, gestrickt und bekommt – ganz stilecht – auch einen peruanisch angehauchten Sattel und ein Halfter mit bunten Quasten.

lama-kissen

Schwierigkeitsgrad: mittel

Größe: ca. 70 cm hoch, 44 cm lang

Maschenprobe glatt rechts „Maya“ mit doppeltem Faden
21 M x 30 R = 10 x 10 cm

Achtung: Das gesamte Lama wird glatt rechts mit doppeltem Faden gestrickt.

Artikel
einblenden


------------------------------------------------------------1-----------------------------------------------------

Lama-Kissen - Lamafüße

Füße:

Mit „Versailles“ Beige 8 Maschen (M) auf einem Nadelspiel anschlagen und zur Runde schließen.

1. Rd.: rechte (re) M

2. Rd.: jede M verdoppeln (verd.) (= 1 M re und 1 M re verschränkt (verschr.) aus 1 M herausstricken) = 16 M

3. Rd.: jede 2. M verd. = 24 M

4. Rd.: jede 3. M verd. = 32 M

Den Rundenbeginn markieren.

5. – 30. Rd.: re M

Einen zweiten Fuß ebenso arbeiten.

------------------------------------------------------------2-----------------------------------------------------

Lama-Kissen - Lamabeine

Beine:

Für die Beine wechselt ihr zu „Maya“.

1. + 2. Rd.: re M

3. Rd.: nach der 2. M auf der 1. Nd. 1 M aus dem Querfaden zunehmen (zun.) (= in den Querfaden von hinten nach vorn einstechen und re abstricken), dann nach jeder weiteren 4. M 1 M zun. = 40 M

4. + 5. Rd.: re M

6. Rd.: nach jeder 5. M aus dem Querfaden 1 M zun. = 48 M

7. + 8. Rd.: re M

9. Rd.: nach der 3. M auf der 1. Nd., dann nach jeder 6. M aus dem Querfaden 1 M zun. = 56 M

10 + 11. Rd.: re M

12. Rd.: nach jeder 7. M aus dem Querfaden 1 M zun. = 64 M

13. + 14 Rd.: re M

15. Rd.: vor der letzten M der 2. Nd. und nach der 1. M der 3. Nd. je 1 M aus dem Querfaden zun. = 66 M

16. + 17. Rd.: re M

18. Rd.: zun. wie bei Rd. 15 = 68 M

19. + 20. Rd.: re M

21. Rd.: zun. wie bei Rd. 15 = 70 M

22. Rd.: re M

23. Rd.: zun. wie bei Rd. 15 = 72 M

24. Rd.: re M

25. Rd.: zun. wie bei Rd. 15 = 74 M

26. Rd.: re M

27. Rd.: zun. wie bei Rd. 15 = 76 M

Ein zweites Bein gegengleich stricken, die Zunahmen ab der 15. Rd. sind daher nach der ersten M der 1. Nd. und vor der letzten M der 4. Nd.

------------------------------------------------------------3-----------------------------------------------------

Lama-Kissen - Beine verbinden

Körper:

Nun verbindet ihr beide Beine miteinander. Hierfür wechselt ihr zur Rundstricknadel, beide Rundenanfänge sind auf der rechten Seite: Die M der 1. und 2. Nd. des ersten Fußteils abstricken, 2 M neu aufschlingen, alle M des zweiten Fußteils arbeiten, wieder 2 M neu aufschlingen und dann noch die M der 3. und 4. Nd. des ersten Teils arbeiten. Es sind nun 156 M auf der Nadel. Setzt zwischen der 4. + 1. Nd. des ersten Teils und zwischen der 2. + 3. Nd. des 2. Teils je einen Markierer. An dieser Markierung finden später die Abnahmen statt.

------------------------------------------------------------4-----------------------------------------------------

Lama-Kissen - Rücken

Strickt nun 44 Rd.: re M.
Dann wird der Rücken geformt.

------------------------------------------------------------5-----------------------------------------------------

Lama-Kissen - Rücken fertigstellen

45. Rd.: 4 M re, 2 M überzogen zusammenstricken (überz. zus. = 1. M re abheben, 2. M re str., die abgehobene M über die gestrickte ziehen) 8 M re, 2 M überz. zus., 46 M re, 2 M re zus.str., 8 M re, 2 M re zus.str., 8 M re, 2 M überz. zus., 8 M re, 2 M überz. zus., 46 M re, 2 M re zus. str., 8 M re, 2 M re zus. str., 4 M re = 148 M

46. + 47. Rd.: re M

48. Rd.: wie die 45. Rd. mit 42 M zwischen den äußeren Abnahmen. = 140 M

49. + 50. Rd.: re M

51. Rd.: wie die 45. Rd. mit 38 M zwischen den äußeren Abnahmen = 132 M

52. Rd.: re M

Die Abnahme wird nun nur noch auf einer Seite gemacht.

53. Rd.: 4 M re, 2 M überz. zus., 8 M re, 2 M re überz. zus., 100 M re, 2 M re zus. str., 8 M re, 2 M re zus. str., 4 M re = 128 M

54. Rd.: re M

55 Rd.: wie die 53. Rd., 96 M zwischen den Abnahmen = 124 M

56. Rd.: wie die 53. Rd., 92 M zwischen den Abnahmen = 120 M

57. Rd.: wie die 53. Rd., 88 M zwischen den Abnahmen = 116 M

58. Rd.: 3 x 2 M überz. zus., 8 M re, 2 M überz. zus., 84 M re, 2 M re zus. str., 8 M re, 3 x 2 M re zus. str.= 108 M

59. Rd.: 28 M abketten, 51 M re, restl. M abketten.

Den Faden zum Zusammennähen des Rückens etwas länger lassen und abschneiden.

------------------------------------------------------------6-----------------------------------------------------

Lama-Kissen - Hals

Hals:

Verteilt nun die 52 M auf ein Nadelspiel (13 M pro Nd.).

1. R.: Faden nach der ersten Rückenabnahme neu ansetzen, 52 M re, die Rd. schließen

2. – 4. Rd.: re M

5. Rd.: 2 M re, 2 M re zus. str., 44 M re, 2 M überz. zus., 2 M re = 50 M

6. Rd.: re M

7. Rd.: 2 M re, 2 M re zus. str., 42 M re, 2 M überz. zus., 2 M re = 48 M

------------------------------------------------------------7-----------------------------------------------------

Lama-Kissen - Kopfansatz

8. – 27. Rd.: re M

28. Rd.: 2 M re, 1 M aus dem Querfaden zun., 44 M re, 1 M aus dem Querfaden zun., 2 M re = 50 M

29. Rd.: re M

30. Rd.: wie die 28. Rd. mit 46 M zwischen den Zunahmen = 52 M

31. Rd.: re M

------------------------------------------------------------8-----------------------------------------------------

Lama-Kissen - Hinterkopf

Hinterkopf:

Der Hinterkopf wird gestrickt wie eine Sockenferse mit Fersenwand und Käppchen.
Für die „Fersenwand“ über die hinteren 32 M glatt re in Reihen stricken (=Hinreihe re M, Rückreihe linke (li) M), die Randmaschen (RM) immer re str.: Die M der 1. Nd. + 3 M der 2. Nd. re abstr., wenden.

1. R.: 16 M li zurückstricken, die M der 4. Nd. und zusätzlich 3 M der 3. Nd. li stricken = 32 M

2. – 29. R.: glatt re Alle M können auf 1 Nd. genommen werden.

------------------------------------------------------------9-----------------------------------------------------

Lama-Kissen - Hinterkopf nah

Nun stricken wir ein „Käppchen“:

1. R.: 22 M re abstr., 2 M überz. zus., wenden.

2. R.: 1. M li abheben, 12 M li str., 2 M li zus.str., wenden.

3. R.: 1. M li abh., 12 M re str., 2 M überz. zus., wenden.

Die 2. + 3. Reihe wdh. bis alle seitlichen Maschen aufgebraucht sind und 14 M auf der Nadel sind.
Anschließend stechen wir aus der Kante wieder M heraus: Strickt 7 M ab, die nächsten 7 M strickt ihr auf eine neue Nd., 16 M neu herausstechen, die M der 2. + 3. Nd. abstricken, mit einer neuen Nd. wieder 16 M herausstechen und die 7 restl. M abstr. Es sind somit auf der 1. Nd. 23 M, auf der 2. Nd. 10 M, auf der 3. Nd. ebenfalls 10 M und auf der 4. Nd. 23 M.

------------------------------------------------------------10-----------------------------------------------------

Lama-Kissen - Kopf

Kopf:

Jetzt wird das Gesicht mit verkürzten Reihen geformt. Dazu brauchen wir Doppelmaschen. Diese werden gearbeitet indem ihr die 1. M der Nadel li abhebt, der Faden liegt dabei vor der Nd. Den Fd. nach hinten anziehen so dass sich von der abgehobenen M beide Maschenschenkel um die rechte Nd. legen. Diese Masche bei der darauffolgenden R immer als eine M abstricken. So bildet sich kein Loch.

23 M der 1. Nd. und 2 M der 2. Nd. re str. Wenden.

Doppelmasche. 1 M der 2.Nd., 23 M der 1. Nd., 23 M der 4. Nd. und 2 M der 3. Nd. li abstr. Wenden.

Doppelmasche. 1 M der 3. Nd., 23 M der 4. Nd., 23 M der 1. Nd. und 4 M der 2. Nd. re str. Wenden.

Doppelmasche. 3 M der 2. Nd., 23 M der 1. Nd., 23 M der 4. Nd. und 4 M der 3. Nd. li str. Wenden.

Doppelmasche. 3 M der 3. Nd., 23 M der 4. Nd., 23 M der 1. Nd. und 6 M der 2. Nd. re str. Wenden.

Doppelmasche. 5 M der 2. Nd., 23 M der 1. Nd., 23 M der 4. Nd. und 6 M der 3. Nd. li str. Wenden.

Doppelmasche. 2 M re, 2 M re zus.str., 1 M re (= 3. Nd.), 1 M re, 2 M re zus.str., *4 M re, 2 M re zus.str.*, ab * noch 2 x wdh., enden mit 2 M re (= 4. Nd.), 2 M re, 2 M re zus.str., *4 M re, 2 M re zus.str.*, ab * noch 2 x wdh., enden mit 1 M re (= 1. Nd.), 1 M re, 2 M re zus.str., 5 M re (= 2. Nd.). Wenden.

Doppelmasche. 6 M li (= 2. Nd.), 19 M li (= 1. Nd.), 19 M li (= 4. Nd.), 7 M li (= 3.Nd). Wenden.

Doppelmasche. 4 M re, 2 M re zus.str., (= 3. Nd.) 2 M re zus.str., 17 M re (= 4. Nd.), 17 M re, 2 M re zus.str. (= 1. Nd.), 2 M re zus.str., 7 M re (= 2. Nd.)

Die M der 3. + 4. Nd. re abstricken.
Es sind nun 18 M/8 M/8 M/18 M auf den Nd.
Nun wie folgt in Rd. weiterarb.:

1. + 2. Rd.: re M

3. Rd.: 2 M re, *2 M re zus.str., 4 M re*, ab * wdh. bis zum Ende der 2. Nd. 3. + 4. Nd. gegengleich abn. = 15 M/7 M/7 M/15 M

4. Rd.: re M

5. Rd.: 1 Rd. re M, dabei die letzte und erste M der 1. + 2. Nd. und die letzte und die erste M der 3. + 4. Nd. re zus.str., M mit auf die 2. bzw. 3. Nd nehmen = 14 M/7 M/7 M/14 M

6. Rd.: re M

7. Rd.: auf der 1. + 2. Nd. jede 6. + 7. M re zus.str., an der 3. + 4. Nd. die Abnahmen gegengleich arb. = 12 M/ 6 M/ 6 M/ 12 M

8. Rd.: re M

9. Rd.: 1 Rd. re M, dabei die letzte und die erste M der 1. + 2. Nd. und die letzte und die erste M der 3. + 4. Nd. re zus.str., M mit auf die 2. bzw. 3. Nd. nehmen = 11 M/6 M /6 M/11 M

10. – 12. Rd.: re M

------------------------------------------------------------11-----------------------------------------------------

Nase:

13. Rd.: re M, nach der 1. + 2. Nd. zu „Versailles“ in Beige wechseln

14. – 17. Rd.: re M

18. Rd.: 13 M re, 2 M re zus.str., 4 M re, 2 M re zus.str., 13 M re = 11 M/5 M/ 5 M/ 11 M

19. Rd.: 5 M re, 2 M re zus.str., 18 M re, 2 M re zus.str., 5 M re

20. Rd.: re M

21 Rd.: jede 4. + 5. M re zus.str. = 24 M

22. Rd.: re M

23. Rd.: jede 5. + 6. M re zus.str. = 20 M

24 Rd.: re M

25. Rd.: immer 2 M re zus.str.

26. Rd.: immer 2 M re zus.str.

Faden abschneiden, durch die letzten 5 M ziehen.

------------------------------------------------------------12-----------------------------------------------------

Alle Fäden vernähen, den längeren Faden am Rücken noch ruhen lassen.
Das Tier mit Softflocks füllen und ausformen.
Mit dem ruhenden Faden den Rücken des Lamas im Matratzenstich schließen.

------------------------------------------------------------13-----------------------------------------------------

Ohren:

Mit dem Nadelspiel 16 M anschl., dabei den Faden zum späteren Annähen etwas länger lassen. Die M zur Rd. schließen.

1. – 7. Rd.: re M

8. Rd.: auf jeder Nd. nach der 2. M aus dem Querfaden 1 M zun = 20 M

9. – 24. Rd.: re M

25. Rd.: auf jeder Nd. die 2. + 3. M re zus.str. = 16 M

26. + 27. Rd.: re M

28. Rd.: immer die mittleren 2 M re zus.str. = 12 M

29. Rd.: re M

30. Rd.: immer 2 M re zus.str. = 6 M

31. Rd.: immer 2 M re zus.str. = 3 M

Faden abschneiden, durch die letzten 3 M ziehen. Faden vernähen.

------------------------------------------------------------14-----------------------------------------------------

Ohr unten etwas einknicken und mit einem Anschlagsfaden fixieren.

------------------------------------------------------------15-----------------------------------------------------

Gesicht:

Zunächst bringt ihr mit den Anschlagsfäden die Ohren an und bestickt mit Dunkelbraun die Nase. Näht mit einfachem Faden aus „Maya“ die Augen fest an den Kopf.

------------------------------------------------------------16-----------------------------------------------------

Decke:

Die Decke wird glatt re in Reihen mit doppeltem Faden gestrickt. Die RM wird am Reihenanfang re veschränkt gestrickt, am Reihenende wird sie li abgehoben.

26 M in „Versailles“ Pink mit der Rundstricknadel anschl.

1. R.: li M (= Rück-R)

2. R.: Wechsel zu Sittich: re M, nach bzw. vor der RM aus dem Querfaden 1 M zun. = 28 M

3. R.: li M

4. R.: Wechsel zu Türkis: re M, nach bzw. vor der RM aus dem Querfaden 1 M zun. = 30 M

5. R.: li M

6. R.: Wechsel zu Gelb: re M, nach bzw. vor der RM aus dem Querfaden 1 M zun. = 32 M

7. R.: li M

Diese Farbfolge mit jeweils 2 R im Wechsel noch einmal wdh. Anschließend 64 R in Pink stricken.
Dann wieder die Streifenfolge in umgekehrter Reihenfolge arb.
In der 2. Wiederholung bei Gelb, Türkis und Sittich in der 2. R (= Rück-R) nach, bzw. vor der RM 2 M li zus.str. und die M wieder auf 26 M reduzieren. Am Ende 1 R re M in pink stricken und auf der Rückseite mit li M abketten.
Anschließend die Decke mit Krebsmaschen (= feste M von li nach re gehäkelt) umranden. Alle Fäden vernähen.

------------------------------------------------------------17-----------------------------------------------------

Halfter:

Für das Halfter häkelt ihr in „Versailles“ Dunkelbraun zwei unterschiedlich lange Luftmaschenketten, eine mit 115 und eine mit 60 M.

------------------------------------------------------------18-----------------------------------------------------

 

Die lange Kette mittig falten, oben ansetzen und um die Nase legen. Unten kreuzen, seitlich mit einer Stecknadel fixieren.

------------------------------------------------------------19-----------------------------------------------------

Nun nehmt ihr die kurze Kette zur Hand und verknotet sie mit der langen Kette, die seitlich am Hals festgesteckt ist. Auf der anderen Seite genauso verknoten.

------------------------------------------------------------20-----------------------------------------------------

Mit transparentem Garn das gesamte Halfter annähen.

------------------------------------------------------------21-----------------------------------------------------

Die Decke auf dem Rücken platzieren und mit Nadeln anstecken. Auch diese mit transparentem Garn an der äußeren Kante annähen.

------------------------------------------------------------22-----------------------------------------------------

Quaste:

Für die Quasten schneidet ihr euch einen Karton mit 5 cm Länge zurecht. Schneidet aus der Wolle zwei ca. 30 cm lange Stücke ab. Mit diesen bindet ihr nachher die Quaste ab. Nehmt den Karton und umwickelt ihn 8 x mit doppelter Wolle. Faden abschneiden und mit einer Stecknadel fixieren. Dann bindet ihr mit einem Faden der Wollstücke den Strang oben direkt am Kante ab.

------------------------------------------------------------23-----------------------------------------------------

Anschließend nehmt ihr die Quaste vom Karton. Für das Köpfchen wickelt ihr das zweite Wollstück mehrmals um die Quaste und knotet es gut fest.

------------------------------------------------------------24-----------------------------------------------------

Das Ende fädelt ihr auf eine Wollnadel und zieht den Faden durch das Abgebundene nach unten.

------------------------------------------------------------25-----------------------------------------------------

Schneidet die Quaste noch auf und dämpft sie ganz vorsichtig, damit die Fäden glattliegen. Nun könnt ihr sie gerade abschneiden. Fertigt von Pink, Sittich, Türkis und Gelb je 2 Quasten an.

------------------------------------------------------------26-----------------------------------------------------

Zum Schluss vernäht ihr die Fäden der Luftmaschenketten.
Näht auf beiden Seiten des Halfters von jeder Farbe eine Quaste an die Luftmaschenkette.

------------------------------------------------------------27-----------------------------------------------------

Na, ist das Lama nicht zuckersüß? Wenn Ihr jetzt gar nicht genug von den niedlichen Andentieren bekommen könnt, dann strickt Eurem Lama doch noch einen Freund. Als Herdentiere fühlen sie sich schließlich in einer Gruppe am wohlsten …

Möchtest Du diese Anleitung später nacharbeiten? Dann klicke dazu einfach auf das Drucker Symbol um diese zu speichern oder auszudrucken.

Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigst Du evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar