Näh-Tipp: Wachstuch und Lederimitat verarbeiten

Wachstuch ist ein vielseitiges Material, das längst nicht mehr nur für Tischdecken verwendet wird. Es gibt inzwischen so viele schöne moderne Designs, so dass man auch tolle (Kosmetik-)taschen, Schürzen, Fahrradsattelbezüge, Regenhüte, Utensilos und vieles mehr daraus nähen kann. Im Grunde empfiehlt sich Wachstuch immer dann, wenn „wasserabweisend“ gepaart mit einer gewissen Festigkeit gefragt ist. Wir verraten Euch, was Ihr beim Nähen von Wachstuch oder Lederimitat beachten müsst.

Bevor es um die Probleme geht, noch kurz ein Satz zu den Vorteilen von Wachstuch & Co: Sie müssen nach dem Zuschneiden nicht versäubert werden, da nichts ausfransen kann – und Flecken können problemlos abgewischt werden.

naehtipp-wachstuch

Wir geben Tipps zu den häufigsten Problemen beim Nähen mit Wachstuch, Kunstleder & Co.

Die Nähmaschine näht auf der Stelle

Aufgrund der beschichteten Oberfläche des Wachstuchs bleibt der Nähfuß haften; der Stoff wird nicht richtig transportiert. Das Ergebnis sind unschöne, ungleichmäßige Nähte.

naehtipp-wachstuch_schritt1

Tipp: Legt Seiden- oder Backpapier zwischen Wachstuch und Nähfuß. Ihr könnt das Papier einfach mitnähen und anschließend abreißen. Für manche Nähmaschinen gibt es Teflonfüßchen oder einen zusätzlichen Obertransport als Zubehör – wenn Ihr häufiger näht, kann sich diese Anschaffung durchaus lohnen.

Einstiche mit der Stecknadel hinterlassen dauerhaft Löcher

Befestigt das Schnittmuster statt mit Stecknadeln mit Tesafilm oder Masking Tape auf der rechten Seite des Wachstuchs. Zum Zuschneiden könnt Ihr einen Rollschneider verwenden (aber Schneidematte unterlegen nicht vergessen!).

Beim Aufeinanderlegen von Stofflagen statt Stecknadeln Quiltclips verwenden.

Für das Nähen solltet Ihr lieber etwas mehr Zeit einplanen. Näht vorsichtig und langsam, denn wenn eine Naht wieder aufgetrennt werden muss, werden die Löcher für immer sichtbar sein.

naehtipp-wachstuch_schritt2

Falten und Knicke

Wachstuch & Co. solltet Ihr idealerweise gerollt aufbewahren, damit sich keine Falten bilden. Falls Euer Stoff bereits verknittert ist, könnt Ihr das Material ganz vorsichtig von links bügeln – unbedingt mit einem feuchten Tuch zwischen Wachstuch und Bügeleisen. Achtet darauf, dass geringe Hitze eingestellt ist. Auf keinen Fall darf die Beschichtung mit dem Bügeleisen in Kontakt kommen. Alternativ könnt Ihr es auch mit einem Fön versuchen.

Wendeöffnungen macht bitte lieber etwas größer als sonst – bei einer zu kleinen Wendeöffnung können Knitter entstehen, die sich nicht mehr entfernen lassen.

naehtipp-wachstuch_schritt3

Außerdem solltet Ihr beachten:

Stichlänge

Verwendet unbedingt eine größere Stichlänge (3 – 4 mm), damit Ihr den Stoff nicht perforiert. Er kann sonst entlang der Naht leicht brechen.

naehtipp-wachstuch_schritt4

Nadeln

Wenn Ihr mehrere Lagen Stoff aufeinandernäht, verwendet Ihr am besten eine Jeansnadel, ansonsten reicht eine Universal 80er. Bei Lederimitat empfehlen wir Euch eine Ledernadel. Mit ihrer speziellen Schneidspitze tut sie sich besonders leicht, das Material zu durchdringen.

Nähgarn

Bei einer Tischdecke oder anderen Projekten, wo es nicht so sehr auf Strapazierfähigkeit ankommt, reicht normales Polyester-Nähgarn. Wenn Ihr aber z. B. aus Wachstuch eine Tasche nähen wollt, die viel aushalten soll (z. B. schwere Bücher oder Einkäufe), solltet Ihr Jeans-Nähgarn oder Mettler Extra-Stark verwenden.

Und noch ein Tipp zum Schluss: Wenn Ihr noch wenig Näherfahrung habt, versucht es statt mit festem Wachstuch erst einmal mit laminierter (also beschichteter) Baumwolle. Sie bietet die gleichen Vorteile wie Wachstuch (franst nicht aus, ist wasserabweisend), ist aber wesentlich dünner und geschmeidiger und daher auch einfacher zu vernähen.

Hast Du Lust bekommen, demnächst einmal das Nähen mit Wachstuch zu probieren? In Kürze gibt es hier auf unserem Blog eine Anleitung für eine Ordnerhülle aus Wachstuch – damit wird jeder langweilige Ordner zum Unikat.

Möchtest Du diese Anleitung später nacharbeiten? Dann klicke dazu einfach auf das Drucker Symbol um diese zu speichern oder auszudrucken.

Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigst Du evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Kostenlose Anleitung: Ordnerhülle aus Wachstuch nähen | buttinette Blog

  2. Leder, Wachstuch usw. läßt sich am Besten nähen, wenn man unten am Fuß Papierklebeband oder Kreppband anklebt. Die Nadelöffnung und Überreste ausschneiden. Hat den selben Effekt wie Seidenpapier, aber man sieht wo man näht.

  3. Vielen Dank für die tollen Tipps -, die ich als blutige Anfängerin Gott sei Dank vor meinem ersten Projekt mit beschichteter Baumwolle entdeckt habe 😉

  4. Ich habe am WE erstmals Kunstleder und beschichtete BW verarbeitet und mit einer Ledernadel genäht. Da es knappkantig genäht werden sollte, habe ich meinen RV-Fuß von unten mit Washi Tape beklebt. Hat super funktioniert. Als Stichlänge habe ich 3,5 gewählt.
    Danke für Eure Tipps!

  5. Beim Nähen von Kunstleder lässt meine Maschine Stiche aus. Woran liegt das?
    Vielen Dank für ein Antwort.

  6. Liebe Barbara,
    hast du es schon mit einer frischen Ledernähnadel oder Microtexnadel versucht? Wenn das Problem dann immer noch besteht, setze die Nadel etwa 2 mm weniger tief, sodass es die Nadel nicht abschlägt.
    Liebe Grüße
    Dein buttinette-Team

Schreibe einen Kommentar